Start     Museum    Sammlung    Ausstellung    Bibliothek    Publikationen    Numismatik   Presse

Bilder
Pressemitteilungen

Pressemitteilung zum Königlich Bayerischen Geld
Anleihe der Königlich Bayerischen Staats-Schulden-Tilgungs-Commission vom 1. Oktober 1896
Anleihe der Königlich Bayerischen
Staats-Schulden-Tilgungs-Commission

Zahlungsmittel und Finanzen im Königreich Bayern von 1806 bis 1918 - seit dem 1. August in den Räumen der Staatlichen Münzsammlung zu sehen

Aus Anlaß des 200. Jahrestages der Erhebung Bayerns zum Königreich zeigt die Staatliche Münzsammlung München in Zusammenarbeit mit der HVB Stiftung Geldscheinsammlung in einer Ausstellung alle bayerischen Münzen, Geldscheine und vieles andere "rund ums Geld" von der Erhebung Bayerns zum Königreich im Jahr 1806 bis zum Ende des Königreichs 1918.

Die Ausstellung ist "hochkarätig" bestückt, besitzt doch die Staatliche Münzsammlung München die weltweit bedeutendste Sammlung bayerischer Münzen und Medaillen und die ihr in enger und freundschaftlicher Zusammenarbeit verbundene HVB Stiftung Geldscheinsammlung die größte und wertvollste Sammlung dieser Art weltweit. Die HVB Stiftung Geldscheinsammlung ist als Dauerleihgabe an die Staatliche Münzsammlung vorgesehen ist, wenn auch die Unterbringung dieser großartigen Sammlung in würdiger Form in der Staatlichen Münzsammlung noch nicht gelöst ist. Eine Kostprobe von dem, was als ein umfassendes bayerisches Geldmuseum einmal aus beiden Beständen erwachsen soll, bietet diese Ausstellung.

Im Bereich "Münzen" sind alle bayerischen Münzen der Königreichszeit vollständig zu sehen - einschließlich der kompletten Serie der Geschichtstaler, dazu eine Reihe von Probeprägungen, Münzstempeln, außerdem zwei Wachsmodelle, Medaillen zur Geschichte des Hauptmünzamts und Falschgeld. In drei großen Vitrinen sind sämtliche bayerischen Banknoten versammelt, angefangen von der ersten bayerischen Banknote, ausgegeben im Jahr 1836 von der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank, über alle weiteren Noten dieser Bank, ab 1865 gedruckt von Giesecke & Devrient, bis zu den Noten der Bayerischen Notenbank. Von besonderem Interesse sind eine Reihe von Entwurfszeichnungen (darunter von Leo von Klenze) und Probedrucken sowie ein originaler Druckstock. Das vielfältige Bildmaterial "rund ums Geld" zeigt den Umlauf des Geldes und seine Bedeutung für das Alltagsleben. Das Ausstellungsmaterial in diesem Bereich ist gegliedert in die Abschnitte "Der Staat braucht Geld"; "Das Geld läuft um" (Märkte und Geschäfte; Löhne und Preise; Teuerung); Geld horten - anlegen - sparen - verlieren" (Münzschätze; Aktien und Pfandbriefe; Sparkassen; Lotterie und Anlagebetrug), entsprechend vielseitig ist das hier ausgestellte Material: Schatzfunde, Geldbörsen, Aktien und Wertpapiere, Urkunden und Dokumente, Flugblätter, Karikaturen, Stiche, Fotos, Preistafeln, Rechnungen, Gehaltslisten, Speisekarten, Lotterielose, und anderes mehr.

Die Ausstellung ist bis auf Weiteres täglich außer Montag von 10 bis 17 Uhr in den Ausstellungsräumen der Staatlichen Münzsammlung, Residenzstraße 1, D-80333 München, zu sehen.

Zur Ausstellung ist ein ausführlicher Katalog erschienen, verfaßt von Dietrich O. A. Klose und Franziska Jungmann-Stadler. Er enthält umfangreiche Einführungen in die bayerische Geldgeschichte und zu Münzen und Banknoten der Zeit des Königreichs. Im Katalog sind sämtliche ausgegebenen Münzen und Banknoten genau beschrieben, erläutert und zum größten Teil auch abgebildet. Ein Abschnitt ist dem Bayerischen Hauptmünzamt und seinen Prägestempeln gewidmet. Auch der Teil "Rund ums Geld" wird im Katalog mit einführenden Texten, Beschreibungen, Erläuterungen und Abbildungen ausführlich berücksichtigt. Der reich in Schwarz-Weiß und in Farbe bebilderte Katalog umfaßt 150 Seiten und kostet 20,- Euro.

Er kann bestellt werden bei: Staatliche Münzsammlung München, Residenzstraße 1, D-80333 München; Telefon 089 - 22 72 21; Fax 089 - 29 98 59; E-Mail: info@staatliche-muenzsammlung.de.

Zahlen, Daten, Fakten
Die Staatliche Münzsammlung München geht auf Bestände der Schatzkammer Herzog Albrechts V. von Bayern
(1550 - 1579) zurück.
  
Sie ist eine der größten numismatischen Fachsammlungen der Welt.
  
Ihre Sammlung umfasst 300.000 Objekte.
  
Seit 1963 in der Residenz.
  
15 Mitarbeiter
  
Größte Fachbibliothek mit rund 26.000 Titeln.
  
Schwerpunkte der Sammlung sind Renaissance-Medaillen und der bayerische Geschichtstaler.
  
Soll die größte Geldscheinsammlung der Welt als Dauerleihgabe übernehmen.

 


Home    |    Kontakt    |    Impressum    |    Übersicht