Start     Museum    Sammlung    Ausstellung    Bibliothek    Publikationen    Numismatik   Presse

Bilder
Pressemitteilungen

Pressemitteilung zur Ausstellung "Was ich schaffe ist mein Reich"
Faschingsabzeichen für den Schwabinger Künstlerkreis
Faschingsabzeichen für den
Schwabinger Künstlerkreis
aus den 1920er-Jahren

Das Medaillenwerk des Münchner Künstlers Karl Roth

Schon als Neunzehnjähriger schuf Karl Roth (1900-1967) Gussmedaillen, die Meisterwerken eines Renaissancekünstlers wie Antonio Pisanello künstlerisch kaum nachstehen. Für die legendären Schwabinger Künstlerfeste entwarf Roth in den 1920er Jahren Faschingsabzeichen mit witzigen Motiven wie der blinden Kuh, die das Siegestor auf dem Rücken trägt. Später kam aus seiner Werkstatt das bekannte 2-DM-Stück mit dem Porträt von Max Planck, das von 1957 bis 1973 millionenfach in Umlauf war. Roth gewann zahlreiche Preise und war in den 60er Jahren an der Akademie der Bildenden Künste tätig.

Karl Roth, dessen Atelier sich in der Leopoldstraße befand, war Medailleur aus Leidenschaft. Mit seiner Kunst begleitete er die Geschichte der Stadt über fünf Jahrzehnte und hielt bedeutende Ereignisse, Jubiläen und Persönlichkeiten Münchens im Medaillenbild fest. Sein Geld verdiente er vor allem mit Auftragsarbeiten für bedeutende Industrieunternehmen.

Im Rahmen der Feiern zum 850. Stadtgeburtstag hat die Staatliche Münzsammlung München zu Ehren Karl Roths eine umfassende Ausstellung zusammengestellt und zeigt neben 220 Münzen und Medaillen auch Zeichnungen, Plastiken und weitere Objekte des Schwabinger Künstlers. Zur Ausstellung ist ein Begleitbuch zu einem Preis von 20 Euro erschienen, das Karl Roth als Mensch und Künstler vorstellt und einen Katalog der Münzen und Medaillen enthält; auf der beiliegenden CD-ROM sind alle Münzen und Medaillen in Farbe abgebildet.

Die Ausstellung dauert vom 12. September 2008 bis 8. März 2009. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr (Montag geschlossen). Der Eintritt kostet 2,50 Euro, ermäßigt 2 Euro, an Sonn- und Feiertagen 1 Euro. Für Journalisten gibt es zudem Bildmaterial zum Thema.

Weiterer Kontakt:
Staatliche Münzsammlung München
Ansprechpartner: PD Dr. Kay Ehling, Konservator
Residenzstraße 1, D-80333 München
Telefon 089 - 22 72 21; Fax 089 - 29 98 59
E-Mail: presse@staatliche-muenzsammlung.de

Zahlen, Daten, Fakten
Die Staatliche Münzsammlung München geht auf Bestände der Schatzkammer Herzog Albrechts V. von Bayern
(1550 - 1579) zurück.
  
Sie ist eine der größten numismatischen Fachsammlungen der Welt.
  
Ihre Sammlung umfasst 300.000 Objekte.
  
Seit 1963 in der Residenz.
  
15 Mitarbeiter
  
Größte Fachbibliothek mit rund 26.000 Titeln.
  
Schwerpunkte der Sammlung sind Renaissance-Medaillen und der bayerische Geschichtstaler.
  
Soll die größte Geldscheinsammlung der Welt als Dauerleihgabe übernehmen.

 


Home    |    Kontakt    |    Impressum    |    Übersicht